Der 1. Mai 2018

May 02 2018

Card image cap

Den 1. Mai nutzen viele Menschen als freien Tag um sich zu erholen und Ausflüge zu machen. Die Mai-Kundgebungen der Gewerkschaften haben für viele immer mehr an Bedeutung verloren. Obwohl der Tag ja eigentlich einen sehr ernsten und vor allem sinnvollen Hintergrund. Der 1. Mai ist ein wichtiger Tag für alle Arbeitnehmer weltweit. Er ist ein Tag, den wir nutzen sollten, um einen kritischen Blick auf die Situation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserem Land zu werfen.

Viele haben vergessen, dass der Feiertag auf einem blutigen Protest beruht. Er geht auf den 1. Mai 1886 zurück, an dem in den USA ein mehrtägiger Generalstreik begann. Das Ziel der Arbeiter war es, einen Achtstundentag durchzusetzen. Doch die Lage eskalierte. Sowohl Demonstranten als auch Polizisten starben.Zum Gedenken an diese Ereignisse wurde der erste Maitag 1889 als "Kampftag der Arbeiterbewegung" festgelegt. Am 1. Mai 1890 demonstrierten Hunderttausende Menschen in Europa. Damit etablierte sich dieser Feiertag. Die Nationalsozialisten zerschlugen 1933 die Gewerkschaften und verwandelten den 1. Mai in einen "Nationalen Feiertag des deutschen Volkes". Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der 1. Mai wieder als "Tag der Arbeit" in Deutschland

Wie die meisten von Ihnen wissen arbeite ich seit vielen Jahren auf der Gemeinde Wölfersheim und war dort bis vor kurzen für die Finanzen zuständig. Als Finanzleiter erstellt man in Wölfersheim unteranderem den Haushaltsplan. Wie in jedem Haushaltsplan oder wie man in der freien Wirtschaft sagen würde bei jeder Budgetplanung fallen natürlich auch bei uns die Personalkosten erheblich zu buche. Von rund 20.Mio€ fallen ca. 6Mio€ auf die Personalkosten zurück.
Ich habe in den letzten Jahren mir natürlich auch sehr genau die Entwicklung der Gehaltszahlungen im öffentlichen Dienst beobachtet. Hier gestaltet sich die Situation so, dass es zwei unterschiedliche Arten von Arbeitnehmern gibt. Angestellte und Beamte. Fragt man einen Beamten was der große Nachteil an seinem Beruf ist. Kommt in den meisten Fällen sofort der Hinweis darauf, dass er nicht streiken darf. Ich möchte an dieser Stelle nicht den Eindruck erwecken, dass es den Beamten in Deutschland grundsätzlich schlecht geht. Als Beamter in Deutschland hat man sehr viele Vorteile, die ich allerdings auch nicht alle gut finde. Alleine schon die Zweiklassengesellschaft bei der Rentenabsicherung und der Krankenversicherung ist mir ein Dorn im Auge. Worauf ich aber eigentlich hinaus möchte ist das Streikrecht. Hier sieht man sehr gut zu was es führen kann, wenn ein Arbeitnehmer nicht streiken darf. Die Angestellten im öffentlichen Dienst konnten dank einer sehr starken und gut organisierten Gewerkschaft im Laufe der letzten 10 Jahr über 25% Gehaltssteigerung erkämpfen. Die Beamten, denen das Streikrecht fehlt, liegen in der gleichen Zeit bei nicht einmal 10%. Für mich ist das ein gutes Beispiel dafür was passieren kann. Wenn man Arbeitnehmerrechte beschneidet und genau aus diesem Grund ist es für mich wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass der 1. Mai mehr ist als ein nationaler Grilltag oder Radfahrtag.

Ich bin sehr froh darüber, dass wir in Wölfersheim mit Karl-Otto Waas einen Gewerkschafter haben, der genau weiß von was er spricht. Ein Handwerker der unter schweren Bedingungen aufgewachsen ist. Der seinen Weg sowohl beruflich als auch privat mehr als nur gefunden hat. Karl-Otto Wass weiß, genau von was er spricht. Er weiß aus seiner täglichen Arbeit mit jungen Menschen, wie wichtig es ist, auf die Bedeutung des 1. Mais hin zu weißen und natürlich weiß er auch, dass und wie man sich für die Rechte des kleinen Mannes einsetzten muss.

Ich als neuer Bürgermeister dieser Gemeinde bin mir ebenfalls meiner Verantwortung als Chef von über 140 Mitarbeitern bewusst.
Ein guter Arbeitgeber fordert nicht nur. Ein guter Arbeitgeber gibt auch.
Er gibt:
- sichere Arbeitsplätze
- ein faires Gehalt
- eine gut ausgestatteten Arbeitsplatz
- er bildete seine Mitarbeiter weiter und
- er ist auch als Mensch für seine Mitarbeiter da, wenn es darauf ankommt.

Meine Damen und Herren lassen Sie uns den 1 Mai. als Feiertag genießen. Lassen sie uns aber auch alle die Wichtigkeit des Tages in Erinnerung rufen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen schönen ersten Mai.

Ihr Bürgermeister

Eike See

Zurück