Gemeinsam in die Zukunft

Dec 11 2018

Card image cap

Die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren aus Melbach und Södel möchten gerne in Zukunft zusammenarbeiten. Dieser mögliche freiwillige Zusammenschluss ist ein Novum in unserer Gemeinde und hat es verdient, genauer betrachtet zu werden.

 

Die Wehrführer der beiden Ortsteile haben mich über das Vorhaben eines Zusammenschlusses informiert. Nach Rücksprache mit unserem Gemeindebrandinspektor (GBI) Roland Bender wurden weitere Gespräche mit den Wehren geführt. Für dieses Projekt wurde für das nächste Haushaltsjahr eine Investitionsnummer in Höhe von 50.000€ für Planungskosten eingestellt und in der gestrigen Sitzung der Gemeindevertretung beschlossen. Lediglich die zwei Vertreter der Grünen-Fraktion wollten die Planungskosten nicht sofort im Haushalt freischalten, sondern mit einem ergänzenden Antrag zum Haushaltsplan die Planungskosten mit einem Sperrvermerk versehen. Die restlichen 29 Gemeindevertreter stimmten parteiübergreifend geschlossen gegen diesen Antrag.
An dieser Stelle möchte ich meinen Dank den Kameradinnen und Kameraden der beiden Wehren und vor allem meinem GBI Roland Bender für diese Entscheidung aussprechen. Ebenfalls danke ich allen ausdrücklich für die bis hierher geführten Gespräche!
Vor dem Hintergrund, dass wir im Laufe des letzten Jahres mehrere Prüfvermerke des Technischen Prüfdienstes für die beiden Gerätehäuser in Södel und Melbach erhalten haben, können wir nun sinnvoll in die Zukunft der Wehren und in die Sicherheit unserer Bewohner investieren und müssen nicht über den eventuellen Bau von zwei neuen Gerätehäusern oder teuren Anbauten an alte Gebäude nachdenken.
Ich möchte es aber auch nicht versäumen, den Wehren in Södel, Melbach und Wölfersheim einen dreifachen Zusammenschluss anzubieten. Wenn dieser Zusammenschluss von den Kameradinnen und Kameraden gewollt wird, sage ich diesem ebenfalls meine volle Unterstützung zu.
Das kommende Jahr wird in vielerlei Hinsicht interessant. Die Planung des möglichen Zusammenschlusses der beiden Wehren wird mit großer Sicherheit einer der positiven Höhepunkte im Jahr 2019.

 

Zurück