Große Buchvorstellung

Dec 12 2019

Card image cap

Die Gemeinde Wölfersheim betreibt zusammen mit der Gemeinde Echzell sowie den Städten Reichelsheim und Florstadt eine gemeinsame Jugendpflege, die Jugendpflege 4.0. Seinen Sitz hat dieser interkommunale Zusammenschluss im Reichelsheimer Rathaus. Von hier aus koordiniert ein Team, bestehend aus fünf Personen, die Jugendarbeit für mehrere tausend Jugendliche.

Die Arbeiten der Jugendpflege sind vielfältig. So werden hier zum Beispiel die regelmäßig stattfindenden Ferienspiele erarbeitet. In Zusammenarbeit mit unzähligen Vereinen und anderen Organisationen, wie zum Beispiel den Landfrauen, entstehen sehr breit gefächerte Angebote für unsere Jugendlichen. Ein weiteres ganz aktuelles Angebot ist der Aufbau von Jugendparlamenten in den Kommunen. Hier können sich interessierte Jugendliche zusammenschließen und Themen erarbeiten, die für sie wichtig sind und von den örtlichen Gremien beraten und bestenfalls umgesetzt werden sollen. Ebenfalls beschäftigt sich die Jugendpflege 4.0 mit dem Thema Streetworking.   
Am letzten Sonntag fand im Florstädter Stadtteil Stammheim die große Buchpremiere der Jugendpflege 4.0 statt. Zusammen mit meinem Bürgermeister-Kollegen Herbert Unger durfte ich an der Vorstellung aktiv teilnehmen. Die Veranstaltung startete mit einem kurzen Video, welches während der Arbeiten zur Bucherstellung entstanden ist. 10 Jugendliche präsentierten im Anschluss ihre selbstgeschriebenen Kurzgeschichten. Diese wurden, zusammen mit vielen weiteren Geschichten von Jugendlichen aus allen Orten, in mehreren Workshops erarbeitet und in dem Buch „Ganz schÖn andeRs – Fremde(s) und Unbekannte(s)" zusammengefasst. Sowohl die Jugendlichen als auch deren Eltern und Großeltern hatten bei der Buchpremiere sichtlich ihren Spaß. Es war für mich sehr beeindruckend zu sehen, wieviel Fantasie in die Geschichten eingeflossen ist und wie sie alle Anwesenden begeisterten. Herbert Unger stellte während der ersten Pause das Buch „Die Abenteurer des Tom Sawyer“ von Mark Twain vor. Unger ging dabei auf die Handlung des Klassikers ein und berichtete auch darüber, dass er sich das Buch sogar zum Lesen auf sein Tablet geladen hat, um es nach vielen Jahren einmal wieder mit Hilfe eines neuen Mediums zu lesen. In der zweiten Pause durfte ich dann zwei Bücher meiner Töchter, den Grüffelo und ein Buch der Drei-Fragezeichen-Kids-Reihe sowie das äußerst amüsante Buch, welches ich gerade lese, „Sorge Dich nicht, stirb!“ von Dietrich Faber vorstellen.
Aufgrund der großen Nachfrage bei den Jugendlichen und auch der vielen lustigen Momente während der Workshops und auch während der Buchvorstellung bin ich mir sicher, dass im nächsten Jahr ein neues Buch mit vielen weiteren Geschichten der Jugendlichen erarbeitet wird.

Wer von Ihnen Fragen zur Jugendpflege hat, findet auf dieser Internet Seite weiter Informationen: https://www.unser-ferienprogramm.de/jugendpflege4/index.php

Kontakt zur Jugendpflege erhalten Sie direkt über das Reichelsheimer Rathaus oder per Mail an: info(at)jugendpflege4(dot)de

Zurück